0228 / 95 73 70

godesberg@urologie-bonn.de

Corona-Virus

UPDATE 11.09.2021 Liebe Patientinnen und Patienten,

Hier die neusten Informationen zur 3. Impfung (Auffrischimpfung): Neuer GMK-Beschluss erweitert Angebot für Auffrischimpfungen Die Gesundheitsministerkonferenz (GMK) hat am Montag einen neuen Beschluss zur Empfehlung von Boos- ter-Impfungen auf den Weg gebracht. Darin wird der Personenkreis erweitert, für den die Minister eine Auffrischung gegen COVID-19 für sinnvoll erachten. Dazu zählen unter anderem Über-60-Jährige. Diese Ergänzung erfolgt laut GMK auf „Grundlage vorliegender Studiendaten zur positiven Schutzwirkung einer Auffrischimpfung“. Personal in Pflege- und medizinischen Einrichtungen Der GMK-Beschluss sieht vor, dass nun neben Bewohnern in Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Einglie- derungshilfe und weiteren Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen auch den dort tätigen Pflegekräften und weiteren Beschäftigten auf eigenen Wunsch eine Auffrischimpfung mit einem mRNA-Vakzin angeboten wer- den soll, sofern die vollständige Impfung mindestens sechs Monate zurückliegt. Auch wer beruflich in regelmäßigem Kontakt mit infektiösen Menschen steht, zum Beispiel medizinisches Personal im ambulanten und stationären Bereich, Personal des Rettungsdienstes sowie mobile Impfteams – somit also auch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte und ihre Praxisteams, zählt die GMK zum Personen- kreis, bei dem eine dritte Dosis „in Erwägung gezogen“ werden kann. Personen über 60 Jahre Darüber hinaus schließt der Beschluss Auffrischimpfungen für über-60-jährige Personen „nach individueller Abwägung, ärztlicher Beratung und Entscheidung“ ein. Der Nutzen einer vorsorglichen Booster-Impfung für diese Personengruppe, für die ein hohes Risiko für schwere Verläufe bei einer COVID-19-Infektion bestehe, sei bereits hinreichend belegt, heißt es in dem Papier weiter. Jeder hat Anspruch auf dritte Dosis Die vollständige Impfung muss in jedem Fall mindestens sechs Monate zurückliegen. Die maßgebliche Co- rona-Impfverordnung enthält einen Anspruch auf Auffrischimpfung für alle Bürger. Im Laufe dieser Woche soll laut GMK die Booster-Impfung auch im digitalen Impfpass dokumentiert werden können. Die technische Umsetzung sei nahezu abgeschlossen. STIKO-Empfehlung zu Booster-Impfung Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat bislang noch keine Empfehlung für Auffrischimpfungen ausgespro- chen. Das Urteil der Expertengruppe wird im September erwartet. Eine zeitnahe Einschätzung der STIKO soll auf Bitte der GMK auch hinsichtlich der Korrelation der in Kürze beginnenden Grippe- mit der COVID-19-Imp- fung erfolgen. Im GMK-Papier heißt es dazu, das Paul-Ehrlich-Institut erwarte bei der Co-Administration von inaktivierten Influenza- und COVID-19-mRNA-Impfstoff (Impfungen am gleichen Tag an unterschiedlicher Extremität) keine deutlichen Unterschiede in der Immunogenität.

Dieses wurde in den aktuellen Empfehlungen der KV Nordrhein publiziert. Mit den besten Wünschen Dr. Lossin

UPDATE 31.08.2021 Liebe Patientinnen und Patienten, zur Zeit haben wir genügend Impfstoff. allerdings kann es trotzdem zu Verzögerungen in der Impfplanung kommen, da wir versuchen, immer 6 Patienten zu einem Termin zusammenzufassen In einer Dose Biontech ist Impfstoff für 6 Impflinge enthalten und wir möchten keinen Impfstoff entsorgen müssen.

Weiterhin ist es aufgrund der Pandemie notwendig und vorgeschrieben, die Arztpraxis mit einem medizinischen Mundschutz zu betreten. Immer wieder betreten uneinsichtige Patientinnen und Patienten die Praxis und gefährden andere Patientinnen und auch unsere Mitarbeiterinnen. Wir werden dieses nicht tolerieren und Mundschutzverweigerer der Paxis verweisen.

Bleiben Sie gesund! Ihre Dr. Lossin, Carolin Jacobs und Dr. Latz

UPDATE 07.07.2021

Liebe Patientinnen und Patienten, entsprechend den aktuellen Empfehlungen impfen wir ab sofort nur noch Biontech als 2. Impfung. Das bedeutet, dass auch alle Patienten, die mit Astra-Zeneca in der ersten Impfung geimpft wurden, nun auch Biontech als 2. Impfung erhalten.

Zur Zeit haben wir genügend Impfstoff. Gern können Sie sich auch wieder auf unsere Impfliste setzen lassen, da wir unsere Impfliste der priorisierten Patientinnen und Patienten durchgeimpft haben. Allen Mitarbeiterinnen dafür herzlichen Dank für das Engagement, die Zeit und die Nerven.

Herzliche Grüße Dr. Lossin

UPDATE 23.06.2021

Liebe Patientinnen und Patienten, weiterhin bitten wir Sie, auf die Distzanz und Ihren Mundschutz zu achten. Ein Großteil unserer Patienten ist schon geimpft worden. Einige Patientinnen und Patienten haben mir auf die Frage, ob sie geimpft werden möchten, geantwortet, sie möchten noch warten. Doch worauf? Die vierte Welle wird im Herbst kommen. Wir können nur diese Welle besser überstehen, wenn alle geimpft werden. Da Biontec erst 2 Wochen nach der 2. Impfung wirkt, ist es gerade jetzt Zeit, mit der ersten Impfung zu beginnen. Melden Sie sich an! Herzliche Grüße Dr. Lossin

UPDATE 28.05.2021

Liebe Patientinnen und Patienten, die letzten Wochen haben wir viele Patientinnen und Patienten impfen können. Jetzt kommen die ersten schon wieder nach 6 Wochen zur zweiten Impfung. Leider werden wir die nächsten Wochen nicht so viel Impfstoff erhalten, wie zuvor versprochen wurde. Jede Zweitimpfung wird aber garantiert! Somit werden wir nur wenige Erstimpfungen durchführen können. Die Liste der priorisierten Patienten ist noch sehr lang. Auf der nicht-priorisierten Warteliste befinden sich zur Zeit über 200 Personen. Daher können wir zunächst keine weiteren Personen neu auf die Impflisten setzen. Wir müssen zunächst die Listen abarbeiten.

mit gesunden Grüßen Dr. Lossin, C. Jacobs und Dr. Latz

UPDATE 27.04.2021

Liebe Patientinnen und Patienten, in der letzten Woche haben wir erstmals Impfstoff erhalten! Ganze 26 Dosen. 6x Biontech und 10x Astra. Leider wird es noch dauern, bis wir reichlich Impfstoff geliefert bekommen werden. Bis dahin möchten wir alle Patienten mit Tumorerkrankungen oder anderen Gründen für eine Priorisierung nach und nach impfen. Wenn Sie zu den glücklichen Patientinnen und Patienten gehöhren, die von uns angerufen und mit einem Impftermin versorgt wurden. dann laden Sie sich bitte die Aufklärung- und Informationszettel herunter und bringen diese zu dem Impftermin mit. https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/Aufklaerungsbogen-Tab.html

Mit gesunden Grüßen

Dr. Lossin, Carolin Jacobs und Dr. Latz


UPDATE 06.04.2021

Liebe Patientinnen und Patienten,

die Hausärztinnen und Hausärzte bekommen ab heute Corona-Impfstoffe zugeteilt. Zur Zeit werden pro Woche 20 Impfungen zur Verfügung gestellt. Die nächsten Wochen sollen nach Deutschland mehrere Millionen Impfstoffe geliefert werden. Nährere Informationen liegen uns noch nicht vor. Sobald wir auch Impfstoffe geliefert bekommen werden, dann werden auch wir Ihnen Impfungen anbieten können. Hier an dieser Stelle werden wir dieses publizieren. Lassen Sie sich impfen! Bleiben Sie gesund.

Ihre Urologie Bonn Rhein-Sieg


17.01.2021

Liebe Patientinnen und Patienten, Aufgrund der zu erwartenden nächsten Welle der COVID-19 Pandemie müssen auch wir die Anzahl der Patienten in der Praxis reduzieren. Daher werden wir alle Rezeptanforderungen nur noch per Telefon bzw. per e-Mail annehmen und Ihnen dann das Rezept per Post zustellen. Eine persönliche Abholung in der Praxis ist ab sofort nicht mehr möglich.

Begleitpersonen dürfen die Praxis leider auch nicht mehr betreten. Wir passen uns mit dieser Maßnahme den Richtlinien der Krankenhäuser an. Nur im Falle einer Demenz des/der Patient/in oder bei Kindern ist eine Ausnahme möglich.

Auch dürfen Sie die Praxis nur noch mit einer OP Maske oder mit einer FFP-2 Maske betreten. Alltagsmasken aus Stoff sind nicht mehr erlaubt.

Wir bitten um Verständnis für diese Regelungen, es dient auch gerade zu Ihrem und unserem Schutz.

Mit gesunden Grüßen

Dr. Philipp Lossin, Carolin Jacobs und Dr. Stefan Latz

P.S. Sobald wir Informationen haben, ab wann wir Impstoff bekommen, werden wir diese Information hier an dieser Stelle veröffentlichen.


21.10.2020 Liebe Patientinnen und Patienten,

in den Zeiten der Corona-Pandemie will auch ein Arztbesuch gut überlegt sein.

Da ja noch keiner wissen kann, wie lange wir uns an die Richtlinien halten müssen, kann man auch keine Empfehlung geben, Arztbesuche zu verschieben. Notwendige Arztbesuche und medikamentöse Therapien kann man ja nicht aufschieben, da Erkrankungen fortschreiten können. Tumornachsorgen sollten auch durchgeführt werden, um einen Tumorprogress mit den dann schlimmeren Folgen rechtzeitig erkennen zu können. Auch können wir Vorsorgeuntersuchungen durchführen, da auch ein Risiko besteht, neue Erkrankungen verspätet zu erkennen.

Neu in der Praxis: Videosprechstunde: Sie können mit uns auch mittels Videotelefonat in Kontakt treten. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei den Damen der Rezeption oder per Mail. Entweder senden wir Ihnen dann einen Zugangscode per e-mail oder per SMS zu, je nachdem mit welchem Endgerät Sie die Videosprechstunde durchführem möchten. Zu dem vereinbarten Termin rufen wir Sie dann an. Eine Untersuchung ist so natürlich nicht möglich.

Die Praxis ist zu den normalen Praxiszeiten geöffnet.

Nach den neuen Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes ist das Tragen eines Mund-Nase Schutzes zu empfehlen, wenn der Sicherheitsabstand von ca. 1.5 bis 2 m nicht eingehalten werden kann. Es besteht jetzt eine Pflicht, bei dem Besuch in einer Arztpraxis, einen Mundschutz zu tragen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Patienten ohne Mundschutz der Praxis verweisen müssen. Die umliegenden Apotheken haben zur Zeit genügend Mundschutze vorrätig.

Auch besteht seit dem 19.10.2020 eine Pflicht, auf dem Theaterplatz eine Maske zu tragen.

Aufgrund der auch in Bonn weiter steigenden Zahlen von infizierten Menschen, können wir Sie nur alleine, ohne Begleitung, in der Praxis empfangen. Bitte haben Sie für diese Maßnahmen verständnis, da wir sonst in der Praxis die Abstände nicht sicherstellen können.

Durch die zur Zeit erhöhte Anzahl von Infektionen der oberen Atemwege bitten wir alle Patientinnen und Patienten, die erkrankt sind, sich telefonisch in der Praxis zu melden, und den geplanten Termin umzubuchen. Wir möchten eine Ansteckung von anderen Patienten und Personal vermeiden. Durch telefonische oder e-mail Bestellung von Rezepten können Sie dazu beitragen, die Zeit in der Praxis zu verkürzen.

  • Bitte desinfizieren Sie Ihre Hände bei Betreten der Praxis
  • Bitte husten und Niesen Sie in die Ellenbeugen und nicht in die Hände.
  • Bitte waschen Sie sich häufiger die Hände, speziell nach dem Toilettengang und nach dem Niesen/Husten.
  • Bitte benutzen Sie Einmaltaschentücher.
  • Bitte denken Sie daran, dass Händeschütteln auch Viren und Bakterien übertragen kann und daher vermieden werden sollte.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit Ihre Ärzte der Urologie Bonn Rhein-Sieg

Corona-Virus

UPDATE 11.09.2021 Liebe Patientinnen und Patienten,

Hier die neusten Informationen zur 3. Impfung (Auffrischimpfung): Neuer GMK-Beschluss erweitert Angebot für Auffrischimpfungen Die Gesundheitsministerkonferenz (GMK) hat am Montag einen neuen Beschluss zur Empfehlung von Boos- ter-Impfungen auf den Weg gebracht. Darin wird der Personenkreis erweitert, für den die Minister eine Auffrischung gegen COVID-19 für sinnvoll erachten. Dazu zählen unter anderem Über-60-Jährige. Diese Ergänzung erfolgt laut GMK auf „Grundlage vorliegender Studiendaten zur positiven Schutzwirkung einer Auffrischimpfung“. Personal in Pflege- und medizinischen Einrichtungen Der GMK-Beschluss sieht vor, dass nun neben Bewohnern in Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Einglie- derungshilfe und weiteren Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen auch den dort tätigen Pflegekräften und weiteren Beschäftigten auf eigenen Wunsch eine Auffrischimpfung mit einem mRNA-Vakzin angeboten wer- den soll, sofern die vollständige Impfung mindestens sechs Monate zurückliegt. Auch wer beruflich in regelmäßigem Kontakt mit infektiösen Menschen steht, zum Beispiel medizinisches Personal im ambulanten und stationären Bereich, Personal des Rettungsdienstes sowie mobile Impfteams – somit also auch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte und ihre Praxisteams, zählt die GMK zum Personen- kreis, bei dem eine dritte Dosis „in Erwägung gezogen“ werden kann. Personen über 60 Jahre Darüber hinaus schließt der Beschluss Auffrischimpfungen für über-60-jährige Personen „nach individueller Abwägung, ärztlicher Beratung und Entscheidung“ ein. Der Nutzen einer vorsorglichen Booster-Impfung für diese Personengruppe, für die ein hohes Risiko für schwere Verläufe bei einer COVID-19-Infektion bestehe, sei bereits hinreichend belegt, heißt es in dem Papier weiter. Jeder hat Anspruch auf dritte Dosis Die vollständige Impfung muss in jedem Fall mindestens sechs Monate zurückliegen. Die maßgebliche Co- rona-Impfverordnung enthält einen Anspruch auf Auffrischimpfung für alle Bürger. Im Laufe dieser Woche soll laut GMK die Booster-Impfung auch im digitalen Impfpass dokumentiert werden können. Die technische Umsetzung sei nahezu abgeschlossen. STIKO-Empfehlung zu Booster-Impfung Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat bislang noch keine Empfehlung für Auffrischimpfungen ausgespro- chen. Das Urteil der Expertengruppe wird im September erwartet. Eine zeitnahe Einschätzung der STIKO soll auf Bitte der GMK auch hinsichtlich der Korrelation der in Kürze beginnenden Grippe- mit der COVID-19-Imp- fung erfolgen. Im GMK-Papier heißt es dazu, das Paul-Ehrlich-Institut erwarte bei der Co-Administration von inaktivierten Influenza- und COVID-19-mRNA-Impfstoff (Impfungen am gleichen Tag an unterschiedlicher Extremität) keine deutlichen Unterschiede in der Immunogenität.

Dieses wurde in den aktuellen Empfehlungen der KV Nordrhein publiziert. Mit den besten Wünschen Dr. Lossin

UPDATE 31.08.2021 Liebe Patientinnen und Patienten, zur Zeit haben wir genügend Impfstoff. allerdings kann es trotzdem zu Verzögerungen in der Impfplanung kommen, da wir versuchen, immer 6 Patienten zu einem Termin zusammenzufassen In einer Dose Biontech ist Impfstoff für 6 Impflinge enthalten und wir möchten keinen Impfstoff entsorgen müssen.

Weiterhin ist es aufgrund der Pandemie notwendig und vorgeschrieben, die Arztpraxis mit einem medizinischen Mundschutz zu betreten. Immer wieder betreten uneinsichtige Patientinnen und Patienten die Praxis und gefährden andere Patientinnen und auch unsere Mitarbeiterinnen. Wir werden dieses nicht tolerieren und Mundschutzverweigerer der Paxis verweisen.

Bleiben Sie gesund! Ihre Dr. Lossin, Carolin Jacobs und Dr. Latz

UPDATE 07.07.2021

Liebe Patientinnen und Patienten, entsprechend den aktuellen Empfehlungen impfen wir ab sofort nur noch Biontech als 2. Impfung. Das bedeutet, dass auch alle Patienten, die mit Astra-Zeneca in der ersten Impfung geimpft wurden, nun auch Biontech als 2. Impfung erhalten.

Zur Zeit haben wir genügend Impfstoff. Gern können Sie sich auch wieder auf unsere Impfliste setzen lassen, da wir unsere Impfliste der priorisierten Patientinnen und Patienten durchgeimpft haben. Allen Mitarbeiterinnen dafür herzlichen Dank für das Engagement, die Zeit und die Nerven.

Herzliche Grüße Dr. Lossin

UPDATE 23.06.2021

Liebe Patientinnen und Patienten, weiterhin bitten wir Sie, auf die Distzanz und Ihren Mundschutz zu achten. Ein Großteil unserer Patienten ist schon geimpft worden. Einige Patientinnen und Patienten haben mir auf die Frage, ob sie geimpft werden möchten, geantwortet, sie möchten noch warten. Doch worauf? Die vierte Welle wird im Herbst kommen. Wir können nur diese Welle besser überstehen, wenn alle geimpft werden. Da Biontec erst 2 Wochen nach der 2. Impfung wirkt, ist es gerade jetzt Zeit, mit der ersten Impfung zu beginnen. Melden Sie sich an! Herzliche Grüße Dr. Lossin

UPDATE 28.05.2021

Liebe Patientinnen und Patienten, die letzten Wochen haben wir viele Patientinnen und Patienten impfen können. Jetzt kommen die ersten schon wieder nach 6 Wochen zur zweiten Impfung. Leider werden wir die nächsten Wochen nicht so viel Impfstoff erhalten, wie zuvor versprochen wurde. Jede Zweitimpfung wird aber garantiert! Somit werden wir nur wenige Erstimpfungen durchführen können. Die Liste der priorisierten Patienten ist noch sehr lang. Auf der nicht-priorisierten Warteliste befinden sich zur Zeit über 200 Personen. Daher können wir zunächst keine weiteren Personen neu auf die Impflisten setzen. Wir müssen zunächst die Listen abarbeiten.

mit gesunden Grüßen Dr. Lossin, C. Jacobs und Dr. Latz

UPDATE 27.04.2021

Liebe Patientinnen und Patienten, in der letzten Woche haben wir erstmals Impfstoff erhalten! Ganze 26 Dosen. 6x Biontech und 10x Astra. Leider wird es noch dauern, bis wir reichlich Impfstoff geliefert bekommen werden. Bis dahin möchten wir alle Patienten mit Tumorerkrankungen oder anderen Gründen für eine Priorisierung nach und nach impfen. Wenn Sie zu den glücklichen Patientinnen und Patienten gehöhren, die von uns angerufen und mit einem Impftermin versorgt wurden. dann laden Sie sich bitte die Aufklärung- und Informationszettel herunter und bringen diese zu dem Impftermin mit. https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/Aufklaerungsbogen-Tab.html

Mit gesunden Grüßen

Dr. Lossin, Carolin Jacobs und Dr. Latz


UPDATE 06.04.2021

Liebe Patientinnen und Patienten,

die Hausärztinnen und Hausärzte bekommen ab heute Corona-Impfstoffe zugeteilt. Zur Zeit werden pro Woche 20 Impfungen zur Verfügung gestellt. Die nächsten Wochen sollen nach Deutschland mehrere Millionen Impfstoffe geliefert werden. Nährere Informationen liegen uns noch nicht vor. Sobald wir auch Impfstoffe geliefert bekommen werden, dann werden auch wir Ihnen Impfungen anbieten können. Hier an dieser Stelle werden wir dieses publizieren. Lassen Sie sich impfen! Bleiben Sie gesund.

Ihre Urologie Bonn Rhein-Sieg


17.01.2021

Liebe Patientinnen und Patienten, Aufgrund der zu erwartenden nächsten Welle der COVID-19 Pandemie müssen auch wir die Anzahl der Patienten in der Praxis reduzieren. Daher werden wir alle Rezeptanforderungen nur noch per Telefon bzw. per e-Mail annehmen und Ihnen dann das Rezept per Post zustellen. Eine persönliche Abholung in der Praxis ist ab sofort nicht mehr möglich.

Begleitpersonen dürfen die Praxis leider auch nicht mehr betreten. Wir passen uns mit dieser Maßnahme den Richtlinien der Krankenhäuser an. Nur im Falle einer Demenz des/der Patient/in oder bei Kindern ist eine Ausnahme möglich.

Auch dürfen Sie die Praxis nur noch mit einer OP Maske oder mit einer FFP-2 Maske betreten. Alltagsmasken aus Stoff sind nicht mehr erlaubt.

Wir bitten um Verständnis für diese Regelungen, es dient auch gerade zu Ihrem und unserem Schutz.

Mit gesunden Grüßen

Dr. Philipp Lossin, Carolin Jacobs und Dr. Stefan Latz

P.S. Sobald wir Informationen haben, ab wann wir Impstoff bekommen, werden wir diese Information hier an dieser Stelle veröffentlichen.


21.10.2020 Liebe Patientinnen und Patienten,

in den Zeiten der Corona-Pandemie will auch ein Arztbesuch gut überlegt sein.

Da ja noch keiner wissen kann, wie lange wir uns an die Richtlinien halten müssen, kann man auch keine Empfehlung geben, Arztbesuche zu verschieben. Notwendige Arztbesuche und medikamentöse Therapien kann man ja nicht aufschieben, da Erkrankungen fortschreiten können. Tumornachsorgen sollten auch durchgeführt werden, um einen Tumorprogress mit den dann schlimmeren Folgen rechtzeitig erkennen zu können. Auch können wir Vorsorgeuntersuchungen durchführen, da auch ein Risiko besteht, neue Erkrankungen verspätet zu erkennen.

Neu in der Praxis: Videosprechstunde: Sie können mit uns auch mittels Videotelefonat in Kontakt treten. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei den Damen der Rezeption oder per Mail. Entweder senden wir Ihnen dann einen Zugangscode per e-mail oder per SMS zu, je nachdem mit welchem Endgerät Sie die Videosprechstunde durchführem möchten. Zu dem vereinbarten Termin rufen wir Sie dann an. Eine Untersuchung ist so natürlich nicht möglich.

Die Praxis ist zu den normalen Praxiszeiten geöffnet.

Nach den neuen Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes ist das Tragen eines Mund-Nase Schutzes zu empfehlen, wenn der Sicherheitsabstand von ca. 1.5 bis 2 m nicht eingehalten werden kann. Es besteht jetzt eine Pflicht, bei dem Besuch in einer Arztpraxis, einen Mundschutz zu tragen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Patienten ohne Mundschutz der Praxis verweisen müssen. Die umliegenden Apotheken haben zur Zeit genügend Mundschutze vorrätig.

Auch besteht seit dem 19.10.2020 eine Pflicht, auf dem Theaterplatz eine Maske zu tragen.

Aufgrund der auch in Bonn weiter steigenden Zahlen von infizierten Menschen, können wir Sie nur alleine, ohne Begleitung, in der Praxis empfangen. Bitte haben Sie für diese Maßnahmen verständnis, da wir sonst in der Praxis die Abstände nicht sicherstellen können.

Durch die zur Zeit erhöhte Anzahl von Infektionen der oberen Atemwege bitten wir alle Patientinnen und Patienten, die erkrankt sind, sich telefonisch in der Praxis zu melden, und den geplanten Termin umzubuchen. Wir möchten eine Ansteckung von anderen Patienten und Personal vermeiden. Durch telefonische oder e-mail Bestellung von Rezepten können Sie dazu beitragen, die Zeit in der Praxis zu verkürzen.

  • Bitte desinfizieren Sie Ihre Hände bei Betreten der Praxis
  • Bitte husten und Niesen Sie in die Ellenbeugen und nicht in die Hände.
  • Bitte waschen Sie sich häufiger die Hände, speziell nach dem Toilettengang und nach dem Niesen/Husten.
  • Bitte benutzen Sie Einmaltaschentücher.
  • Bitte denken Sie daran, dass Händeschütteln auch Viren und Bakterien übertragen kann und daher vermieden werden sollte.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit Ihre Ärzte der Urologie Bonn Rhein-Sieg

3. Bonner Urologengespräche 16.06.2021

Liebe Patientinnen und Patienten, am Mittwoch, den 16.06.2021 findet aufgrund einer Fortbildung der Ärztin und der Ärzte sowie der Mitarbeiterinnen eine verkürzte Sprechstunde statt. Wir sind für Sie von 08.30 bis 14.00 Uhr in der Praxis erreichbar.

Wir um Berücksichtigung bei geplanten Spritzenapplikationen oder Rezeptabholungen.

Ihre Urologie Bonn Rhein-Sieg

Grippe Schutzimpfung

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist eine Grippe-Schutzimpfung zu empfehlen. Das Robert-Koch Institut empfiehlt diese allen Patienten über 60 sowie Patienten mit Risiken (Vorerkrankungen, berufliche Exposition). Ab sofort ist der Grippeimpfstoff verfügbar. Für Privatpatienten stellen wir gern ein Rezept aus. Sie besorgen sich den Impfstoff in der Apotheke und wir können Sie dann impfen. Patienten mit gesetzlichem Versicherungsstatus können wir über den Sprechstundenbedarf versorgen. Das bedeutet, dass wir zur Zeit genügen Impfstoffe vorrätig haben, um die Impfungen kurzfristig durchführen zu können. Sie brauchen nicht in die Apotheke zu gehen. Bitte bringen Sie Ihren Impfpass mit! Eine Impfung kann nur durchgeführt werden, wenn sie gesund sind.

Ihre Urologie Bonn Rhein-Sieg

Dr. Stefan Latz - ein neuer Kollege stellt sich vor

Dr. med. Stefan Latz – neuer ärztlicher Kollege in unserem Team

Zum 01.01.2020 wird ein neuer ärztlicher Kollege unsere Praxis verstärken; zeitgleich reduziert Dr. Reinhold M. Schaefer seine Sprechstundenzahl. Im Namen aller Patientinnen und Patienten und des gesamten Praxisteams danken wir Hr. Dr. Schaefer für sein unermüdliches Engagement in den letzten Jahrzehnten. Er hat entscheidend dazu beigetragen, dass die ambulante urologische Versorgung weit über die Grenzen von Bad Godesberg hinweg auf höchstem fachlichen Niveau möglich war.

Wir freuen uns, dass Dr. Schaefer uns zunächst noch erhalten bleibt und unserem neuen Kollegen damit einen fließenden und unkomplizierten Übergang ermöglicht.

Dr. Stefan Latz ist in Bad Godesberg kein unschriebenes Blatt. Als „Godesberger Jung“ ist er hier aufgewachsen und zur Schule gegangen. Über viele Jahre hinweg war er Trainer in einem Godesberger Leichtathletikverein. Als Mitglied der Bezirksvertretung Bad Godesberg von 2004 bis 2009 hat er sich politisch für die Belange der Godesberger Bürgerinnen und Bürger eingesetzt. Nun kommt er als Facharzt für Urologie zurück zu seinen Wurzeln.

Dr. Stefan Latz ist seit 2012 am Universitätsklinikum Bonn tätig. Seit 2017 ist er Facharzt für Urologie. Er verfügt über die Zusatzbezeichnungen „medikamentöse Tumortherapie“ und „Andrologie“. Seine Fachkenntnis hat er international im Jahre 2017 als „Fellow of the European Board of Urology (FEBU)“ unter Beweis gestellt. Wie auch Dr. Schaefer ist sein klinischer und wissenschaftlicher Schwerpunkt das Harnsteinleiden. Neben der allgemeinen Urologie behandelt er Patientinnen und Patienten auf den Gebieten Uro-Onkologie, Andrologie, Kinderurologie und Uro-Gynäkologie.

Fortbildung in Hamburg

Am 21.06.19 haben wir die Martini-Klinik in Hamburg besucht. Wir durften in der Klinik hospitieren.

Die Martini-Klinik ist die größte Prostata-Krebs Klinik. Von Diagnostik bis Therapie werden alle gängigen Verfahren angeboten und auf höchstem Niveau durchgeführt. Wir haben eine roboterassistierte Entfernung der Prostata mit dem da Vinci Roboter sehen können. Wir waren sehr begeistert.
Durch diesen Besuch, haben wir unsere Kenntnisse erweitern können, und können die Patienten auch besser auf ihre Operationen vorbereiten. Wir bedanken uns bei der Martini-Klinik für die herzliche Aufnahme und Führung durch Klinik und OP.

Dr. Lossin

Neue Therapie bei erektiler Dysfunktion und Induratio penis plastica

Liebe Patienten,

wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir für Sie ein neues Therapieverfahren eingeführt haben:

DORNIER ARIES® 2 – EIN NEUER ANSATZ FÜR DIE BEHANDLUNG DER EREKTILEN DYSFUNKTION (ED)

Mehr als 150 Millionen Männer weltweit leiden unter Problemen mit ihrer sexuellen Leistungsfähigkeit. Verbreitet ist die medikamentöse Behandlung als erste Maßnahme bei mangelnder Erektionsfähigkeit oder erektiler Dysfunktion (ED). Aber was tun, wenn die Therapie nicht wie gewünscht wirkt?

Eine neue Therapiemöglichkeit bietet Dornier Aries 2.
Dornier Aries 2 ist ein medizintechnisches Gerät, das mit niederenergetischen Stoßwellen auf die Behandlungsbereiche einwirkt. Dieses Verfahren heißt extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT).

Die besonderen Vorteile:

  • die einzige Methode, die nicht Symptome, sondern körperliche Ursachen behandelt
  • allein und in Kombination mit Medikamenten einsetzbar
  • schmerzfrei, einfach durchzuführen und nichtinvasiv

Dornier Aries 2 wurde entwickelt, um speziell die vaskuläre erektile Dysfunktion zu beheben – nichtinvasiv, nicht-medikamentös und ohne Nebenwirkungen.Die Smart FocusTM Technologievon Dornier Aries 2 erzeugt niederenergetische Wellen, die in Energiefluss und Frequenz fein aufeinander abgestimmt sind.

  • Diese Wellen werden über den Applikator gezielt in die zu behandelnden Körperregionen übertragen.
  • So können die oberflächlichen Areale am Penisschaft und die Areale in der tieferliegenden Beckenbodenmuskulatur behandelt werden.
  • Die Behandlung regt das Wachstum von Blutgefäßen in Penis und Beckenboden an.
  • Dies führt zu erhöhtem Blutfluss, der wiederum zum Erlangen einer Erektion nötig ist und dadurch die sexuelle Leistungsfähigkeit verbessert.

Weitere Informationen auf http://www.aries2.de

Eine weitere Indikation zur Behandlung ist die erworbene Verkrümmung des Penis (induratio penis plastica) durch eine Verhärtung (Plaque) im Gefäßnervenbündel des Penis. Hier bewirkt eine Therapie mit dem Aries2 eine Aufweichung des Plaques und damit eine Verminderung der Verkrümmung (Deviation).

Bitte sprechen Sie uns an, damit wir Ihnen dieses moderne, innovative Verfahren erklären können.

Mit gesunden Grüßen

Carolin Jacobs, Dr. Lossin und Dr. Schaefer

Ejaculatgewinnung

Zu Hause gewonnenes Ejakulat ist von hoher Qualität: Eine aussagekräftige Ejakulatprobe zu erhalten, ist kompliziert: In der Praxis soll masturbiert werden. Das führt bei vielen Männern zu Stress. Manchmal ist eine Gewinnung unmöglich. Alternativ kann man die Probe auch zu Hause unter privaten Bedingungen gewinnen. Doch ist die Probe auch von der selben Qualität? Dieses wurde nun in einer Studie nachgewiesen (Ochsendorf F et al. J Reproduction a med. Endokrinol. 2018; 15 Suppl. 1:7). In dieser Studie wurden zu Hause gewonnene Spermaproben mit in der Klinik gewonnenen Proben bei 101 Patienten verglichen. Ein deutlicher Unterschied ließ sich nicht nachweisen. Vorraussetzung ist nur, dass die Transportzeit in das Labor 60 Minuten nicht überschreitet und dass die Probe körperwarm transportiert wird.

Dr. Lossin

1. Bonner Urologengespräche

Liebe Patientinnen und Patienten, am 12. Juni 2019 finden keine Sprechstunden in der Praxis statt.

Sowohl Frau Jacobs, Dr. Schaefer und Dr. Lossin als auch alle medizinischen Fachangestelltinnen sowie die medizinisch technischen Assistentinnen bilden sich für Sie fort. Die Urologische Universitätsklinik Bonn veranstaltet erstmals einen Fortbildungstag, an dem wir auch aktiv mit Vorträgen und Moderationen eingebunden sind.

Die Praxis ist von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr besetzt, damit Sie bestellte Rezepte etc. abholen können. Im Notfall stehen die urologischen Kliniken für eine wirkliche Notfallversorgung zur Verfügung. Ab 13.00 Uhr wenden Sie sich bitte an die Notfallpraxis im Evangelischen Waldkrankenhaus. Telefonnummer 116 117 Ihre Urologie Bonn Rhein-Sieg

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5