Urologie Bonn-Rhein-Sieg
Praxis Bad Godesberg
Theaterplatz 18
53177 Bad Godesberg

Tel: 02 28 / 95 73 70
Fax: 02 28 / 95 73 730
Notfall-Nr: 0 700 / 087 62 666

godesberg@urologie-bonn.de

AMBULANTES TUMORZENTRUM

Zur Optimierung der Behandlungsqualität haben wir uns zu einem auf die urologischen Tumorerkrankungen spezialisierten Tumorzentrum zusammengeschlossen. Zum Ambulanten Urologisch-Onkologischen Tumorzentrum Bad Godesberg zählen nicht nur die Kollegen der Urologie Bonn Rhein-Sieg, Dres. Schaefer und Lossin, Jacobs, und Pötter, sondern auch Herr Holger Raffs sowie die Dres. Belz und Sopora.

Dieser Zusammenschluss festigt die bisherige Kooperation auf dem urologisch-onkologischen Spezialgebiet. Durch kontinuierliche gemeinsame Fortbildungen und Qualitätszirkel bieten wir eine Behandlungsqualität auf höchstem Niveau. Auch die Zusammenarbeit mit den beiden Prostatakrebszentren von Bonn, dem Malteserkrankenhaus und dem Evangelischem Waldkrankenhaus, sowie mit der Urologischen Universitätsklink hat einen hohen Stellenwert und mit diesem Zentrum eine funktionierende Organisationsstruktur.

Für die Durchführung von intensiven Infusionstherapien bietet die Praxis Bad Godesberg der Urologie Bonn-Rhein-Sieg die optimalen organisatorischen Voraussetzungen. Neben den kompetenten, freundlichen Ärzten werden die Patienten von speziell geschulten medizinischen Fachangestellten mit onkologischer Zusatzqualifikation betreut. Die Therapie wird in einem speziell eingerichtetem Raum abseits vom Praxisstress appliziert. Hier ist auch für Begleitpersonen Platz und immer ein Kaffee vorhanden, So ist eine fast familiäre Atmosphäre auch wärend einer Chemotherapie möglich.

STUDIEN

Auch neuste, noch nicht zugelassene Medikamente können im Rahmen von den vom Bundesarzneimittelinstitut (BfArm) zugelassenen klinischen Studien in das Therapiekonzept eingebunden werden. Dies ist nur möglich, wenn ein Zentrum über ausgewiesene Kompetenz und Erfahrung verfügt. Außerdem müssen organisatorische Voraussetzungen, wie beispielsweise eine Studien-Schwester (Study-nurse), gegeben sein, um vom BfArm diese Genehmigungen zu erhalten.

Aktuelle Studien:
  • TIM Studie bei Blasenkrebs
    Intravesical Mistletoe Extract in Superficial Bladder Cancer:A Phase 3 Efficacy Study TIM AB 40/11
  • NIMBUS Studie bei Blasenkrebs
    BCG Instillationsschemata im Vergleich bei high-grade, nicht muskelinvasivem Urothelkarzinom der Harnblase
  • SPARE Studie bei fortgeschrittenem Prostatakarzinom
    Randomized phase-II trial of abiraterone acetate + LHRH-Therapy vs. abiraterone acetate sparing LHRH-Therapy in patients with progressive chemotherapy-naïve castration-resistant prostate cancer
  • PREFERE Studie bei früh entdecktem Prostatakarzinom
    Präferenzbasierte randomisierte Studie zur Evaluation von vier Behandlungsmodalitäten bei Prostatakarzinom mit niedrigem und frühem intermediären Risiko

Abgeschlossene oder in Auswertunge befindliche Studien:
  • TERRAIN Studie
    Doppelblind randomisierte Therapie mit Xtandi=Enzalutamid (MDV3100) vs. Bicalutamid bei fortgeschrittenem Prostatakarzinom
  • IMCLONE Studie:
    Antikörpertherapie bei fortgeschrittenem Prostatakarzinom
  • ENTHUSE Studie
    fortgeschrittenes Prostatakarzinom
  • UTI Studie
    Rezidivprophylaxe bei rez. Cystitiden und Prostatitiden
  • GRANU Studie
    Kürbiskernhtherapie bei BPH
  • CIALIS Studie
    Zulassungsstudie
  • Thesis Anwendungsbeobachtung Ejaculatio Praecox (verfrühter Samenerguss)
    Untersuchung von Internet-basierten Online-Schulungen zur Diagnose und Therapie

Noch vor der wissenschaftlichen Kompetenz steht bei uns der individuelle Patient im Vordergrund. Wichtig ist es, mit dem Patienten und den Angehörigen zusammen, die richtigen Therapieziele festzulegen und offen und ehrlich im Team die Möglichkeiten und Risiken zu besprechen. Es geht nicht (immer) darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben. Dieser Leitspruch der großen Palliativmedizinerin Cicely Saunders ist auch Teil unserer Praxisphilosophie.

Sprechen Sie mit uns über Ihre Ziele und Wünsche.